Herzlich willkommen

Im Namen des Vorstandes des TuS Nieder-Eschbach begrüße ich Sie auf unserer Homepage sehr herzlich. Unseren Verein gibt es schon seit 1894 und er hat heute über 1.600 Mitglieder. Wir bieten Ihnen 5 Abteilungen an:

Fußball, Handball, Tanzen, Tennis und Turnen.

Ihr Diethard Wiechmann, Vorsitzender

Neue Beiträge

Zufallsbilder

Mittwoch, 23. Juli 2014 Fußball PDF Drucken
Aktion Fairplay ist angesagt

Mehr Fairplay beim Fußball !!!

Nach einer Reihe von Spielabbrüchen und sonstigen unfairer Vorkommnisse bei den Senioren in der letzten Saison, aber auch bei den Juniorenmannschaften, wurde von Vertretern des Hess. Fußballverbandes, dem Kreisfußballauschuss und der Stadt, eine sogenannte "Frankfurter Erklärung" abgegeben. Im Rahmen dieser Erklärung wurde ein Zehnpunkte-Programm erstellt, wobei insbesondere die Gewalt beim Fußball angesprochen wurde. Aufgrund der Vorkommnisse wurde beschlossen, dass ab der Saison 2014/2015 bei Spielen der Senioren-Mannschaften vor Spielbeginn die Mannschaften sich mit "Shakehands" begrüßen. Dies ist bei Länderspielen ja schon lange üblich. Die Schiedsrichter der Begegnungen wurden entsprechend informiert.

Weiterhin erhalten die Vereine, die an der Veranstaltung der "Frankfurter Erklärung" teilnahmen, auch Ärmelaufkleber mit der Aufschrift "Nein! zur Diskriminierung und Gewalt".

Die Punktrunde bei den Aktiven beginnt ab dem 17. August 2014. Zu Beginn müssen sowohl die I. als auch die II. Mannschaft beim FFC Victoria von 2012 antreten.

Da es selbst bei Spielen der Junioren-Mannschaften nicht immer fair zugeht, besonders was die Eltern der Spieler mit ihren Kommentaren von der Seitenlinie betrifft, wurde beschlossen, dass ab der kommenden Saison bei den F-+ G-Junioren eine sogenante "Faiplay-Liga" eingeführt wird. Die Spiele werden dann ohne Schiedsrichter stattfinden. Die Kinder bestimmen also selbst, ob Tore anerkannt werden, oder ob es einen Ausball und Einwurf gibt, oder sonstige Regeln im Fußballsport zur Anwendung kommen sollen. Ohne Zutun der Eltern oder Betreuer sollen die Kinder also selbst die Entscheidung treffen. Nur bei Unstimmigkeiten sollte der Betreuer oder Trainer eingreifen. Es ist zwar ein Versuch, doch der könnte erfolgreich werden.

Spielbeginn zur kommenden Saison wird bei den Junioren so Mitte September 2014 sein, wobei die TuS-Junioren mit 11 Mannschaften vertreten sind.


 
Sonntag, 20. Juli 2014 Turnen PDF Drucken
Erfolg lässt sich nicht nur am Treppchen messen

„Gewinnen macht mehr Spaß“, da wird vermutlich jeder zustimmen. Unsere Fußballnationalmannschaft hat es vorgemacht, mit Ihnen sind wir alle Weltmeister geworden. Ein tolles Gefühl! Nicht nur bei Joachim Löw oder bei einem Spieler hat die Presse nach dem Rezept dieses Erfolges gefragt. Alle haben dieselbe Antwort gegeben: Der Erfolg ist eine Mannschaftsleistung, nur mit Teamgeist und engem Zusammenhalt konnte man das große Ziel erreichen. Die Arbeit dahin hat nicht ein Turnier lang sondern über Jahreangedauert. Nicht nur einmal musste man sich mit einer knappen Niederlage zufrieden geben.

Rhönradturnen ist ein Individualsport. Gibt es da überhaupt eine Mannschaftsleistung? Und wenn ja, wie misst man die? Ein Blick auf die gestrigen Gaumeisterschaften Ober-Lahn-Eder in Stadtallendorf gibt die Antwort: Ja, die gibt es! Die 15-jährigen Jugendturnerinnen Sofia Dobbertin und Stella Drontzas betreuen den Nachwuchs auf dem Wettkampf. Die in der Erwachsenenklasse L7 starteten Turnerinnen Mareike Janßen und Sonja Treiber nehmen die Doppelbelastung auf sich und sind zusätzlich zur eigenen Wettkampfteilnahme als Kampfrichterinnen aktiv. Annalena Schäfer, die gerade erst in dieser Woche ihr 2. Staatsexamen in Jura geschrieben hat, springt als Trainerin für die zeitlich verhinderten Kolleginnen ein. Mütter und Väter der Wettkampfteilnehmerinnen übernehmen nicht nur den Chauffeurdienst zur über 100 km entfernten Wettkampfstätte, sondern kümmern sich ums leibliche Wohl und Wehwehchen, motivieren und trösten und beschäftigen die mitgereisten kleinen Geschwister –und das alles am schönsten und heißestes Sommertag des Jahres! Das ist keine Selbstverständlichkeit, das ist echter Teamgeist.

Die sportlichen Leistungen reichten dieses Mal nicht für Platzierungen auf dem besagten Treppchen. Am knappsten verpasste das Treppchen das 10-Jährige Nachwuchstalent Antonia Schweers. Sie erlangte den 6. Platz und war dabei –durch eine Doppelbelegung des 4. Platzes -nur ein Zehntel vom 3. Platz entfernt. Das zeigt auch wie stark die Konkurrenz bereits bei den jüngsten Turnerinnen ist. Ähnlich, wenn auch nicht ganz so knapp ging es bei den älteren Schülerinnen zu. Nach einem Sturz in der Kür erlangte auch Lydia Drontzas in ihrer Klasse den 6. Platz. Als hätten die Nieder-Eschbacher den 6. Platz reserviert: Auch Stella Drontzas Leistung in der Klasse der Jugendturnerinnen bedeutete am Ende des langen Wettkampftages Platz 6. Lediglich bei den Erwachsenenturnerinnen konnten sich die TuSianer mit Mareike Janßen über Platz 3 auf dem Treppchen freuen. Allerdings währte diese Freude nicht allzu lange: Die Wettkampfleitung hatte sich verrechnet, Mareike erlangte den „undankbaren“ 4. Platz, bei dem starken Konkurrentinnen dennoch eine sehr gute Leistung!

Aktiver Vereinssport wird immer mehr zum Hindernislauf: G8und allgemeiner Leistungsdruck erschweren die Trainingskontinuität und drücken bei der einen oder anderen Turnerin die Motivation zum sportlichen Wettkampf. Spagat ist schon lange keine turnerische Herausforderung für die Übungsleiterinnen mehr. Vielmehr müssen die sie den Spagat zwischen beruflicher Belastung oder Studium- oder  beidem gleichzeitig sowie familiärer Verpflichtung und der Vereinsarbeit meistern, bei einigen kommt zusätzlichehrenamtliches Engagement in der Verbandsarbeit des Hessischen Turnverbands hinzu. Der Verein muss mittlerweile nicht nur gegen die großen finanziellen Belastungen insbesondere durch Hallennutzungsgebühren, sondern auch für jede Minute Hallennutzung kämpfen. Umso größer ist die Mannschaftsleistung. Fast unbewusst wird hier nebenbeigroßes geleistet. Darauf kann man stolz sein, gerade diesen Erfolg sollte man feiern! Und irgendwann wird man auch wieder mit einem Treppchenplatz belohnt oder sogar mit einem Pokal!

 
Sonntag, 20. Juli 2014 Turnen PDF Drucken
Aerobic / Stepaerobic

ACHTUNG!

Ab dem 9. September startet auch Dienstagabend wieder Aerobic.

 

Wann? Dienstag von 20.30-22

Wo? Turnhalle der Michael-Grzimek-Schule

Was?   Aerobic, Stepaerobic

Wer?    Iris Wurm


 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 11